Es ist schon eine komische Sache, erst durch mancherlei Gesundheitsproblemchen auf gesunde Ernährung geschubst werden zu müssen. Gut, der Hype um grüne Smoothies ist auch hier angekommen. Grundsätzlich hört sich die Idee dahinter plausibel an. Und dass die Industrie-Vitamin-Präperate in Verruf geraten sind, weil ihnen zuweilen hochbedenliche Stoffe begemengt werden, ist auch kein „Geheimwissen“ mehr. Lange Einleitung, kurzer Gedankensplitter.

Green Smoothies in eigener Herstellung sind hier in die Testphase gegangen. Und wir harren der Ergebnisse.

Über eine fast befremdliche Nebenerscheinung mag hier vorab mal kurz berichtet werden. Es ist auch feinen Zungen kaum möglich die Zutaten in den feinstpürierten Smoothies herauszuschmecken! Das bringt uns zum Nachdenken. Wenn Jemand der z.B. Basilikum ekelig findet und es zweigeweise zugegeben in den Drinks geschmacklich nicht mehr findet!? Was kann uns die Industrie dann alles in unser bequemes Industriefood mischen, ohne dass wir nur einen Hauch davon schmecken? Und hier meine ich keine „echten“ Lebensmittel, eher die Dinge aus dem Chemiearsenal. In einem der nächsten Gedankensplitter geht es dann wohl mal um fertig marinierte Grillfleischstücke für unser Sommerglück…

silviarita / Pixabay

Nachtrag 21.1.2018:

Vor wenigen Tagen wurde im TV über eine Schweizer Gründerfirma berichtet, die Burger aus Insekten herstellt. Einer der Firmeninhaber äußerte sich etwa so: „Wir zermahlen die Insekten fein, weil das die Akzeptanz der Kunden erhöht. Sie wollen nicht auf Insekten beißen oder sie noch im Essen erkennen können…“(sinngemäß aus dem Gedächtnis wiedergegeben)

Schlagwörter: , , , ,

Leave a Reply

20 − 7 =